Alumni-Netzwerk

Seit mehr als 25 Jahren fördert die Klaus Tschira Stiftung (KTS) herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Mit ihrem Alumni-Netzwerk möchte die Stiftung mit ihren Alumni in Kontakt bleiben und ihren (beruflichen) Weg begleiten. Das Netzwerk fördert die Vernetzung, den Austausch und die Weiterentwicklung der Alumni.

Zu den Alumni der KTS gehören zum Beispiel Preisträger des KlarText-Preises für Wissenschaftskommunikation, Klaus Tschira Boost Fund Fellows, Fellows der Leadership Academy, Geförderte der Tiefgang Talentförderung, Doktoranden des Netzwerk AlternsfoRschung, Studierende des Go-West-Stipendiums und viele mehr. Stipendien vergibt die Klaus Tschira Stiftung allerdings nur im Rahmen geförderter Projekte.

Das Netzwerk besteht aus über 250 Alumni aus mehr als zehn Programmen und Projekten. Jedes Jahr kommen weitere talentierte und engagierte Menschen hinzu.

Einmal im Jahr sind zukünftig alle KTS-Alumni zu einem Alumni-Treffen eingeladen. Bei den Treffen findet ein programmübergreifender Erfahrungs- und Wissensaustausch statt. Darüber hinaus sind das ganze Jahr über Vorträge, Workshops und andere Angebote für die Alumni geplant. Die Alumni werden aber auch als Juroren oder Redner aktiv in die Stiftungsarbeit miteinbezogen, wie beispielsweise beim Ratgeber Promotion, wodurch sie ihr eigenes Netzwerk weiter ausbauen können.

 

Wer sind die KTS-Alumni?

Zu den KTS-Alumni zählen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die innerhalb eines Projekts aktuell von der KTS gefördert oder ausgezeichnet werden oder in der Vergangenheit gefördert oder ausgezeichnet wurden. Voraussetzung ist, dass die Personen sich für ein Programm/Projekt beworben haben und direkt von der KTS oder von einem Projektpartner ausgewählt wurden.

Aus den folgenden Projekten setzen sich das KTS Alumni-Netzwerks zusammen (eine Auswahl):

  • KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation
    Beim Klartext-Preis für Wissenschaftskommunikation werden Promovierte ausgezeichnet, die in einem Artikel ihre Forschungsleistung verständlich und anschaulich einem öffentlichen Publikum aufzeigen. Der Preis wird in den Fachgebieten Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Physik und Neurowissenschaften ausgeschrieben und ist mit 7.500 Euro je Fachgebiet dotiert. Erstmals wurde der KlarText-Preis (früher: Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft) 1997 vergeben. Alle Teilnehmenden, die sich für den KlarText-Preis beworben haben, erhalten außerdem die Möglichkeit unentgeltlich an einem zweitägigen Workshop zum Thema Wissenschaftskommunikation teilzunehmen.

 

  • Klaus Tschira Boost Fund
    Seit 2018 fördert die KTS gemeinsam mit der German Scholars Organization e.V. (GSO) Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der nächsten akademischen Generation mit dem Klaus Tschira Boost Fund. Dieser richtet sich an Forschende in den Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik, die ihre Forschung und Karriere flexibler gestalten möchten. In dem Programm werden Fördergelder zur Schaffung von Freiräumen für eigene riskantere sowie interdisziplinäre Projekte vergeben. Jedes Jahr werden zehn bis zwölf Wissenschaftler ausgewählt.

 

  • Leadership Academy
    Seit 2016 richtet sich die Leadership Academy an exzellente deutschsprachige Early- und Mid-Career-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen im Ausland, die Verantwortung in der Wissenschaft, der außeruniversitären Forschung, in der Wirtschaft oder als Gründerinnen und Gründer in Deutschland übernehmen wollen. Jährlich werden 25 Fellowships für eine Teilnahme an der Leadership Academy vergeben. Das gesamte Programm erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. neun Monaten. Die Leadership Academy ist ein gemeinsames Projekt der KTS und der GSO sowie der Helmholtz-Gemeinschaft und der Schader-Stiftung.

 

  • Tiefgang Talentförderung
    Für Studierende mit naturwissenschaftlichem Hintergrund gibt es seit 2018 an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München eine spezielle Förderung. Die KTS hat die „Tiefgang”-Talentförderung ins Leben gerufen, um den Anteil der Nachwuchsjournalistinnen und Nachwuchsjournalisten mit naturwissenschaftlicher, mathematischer oder technischer Expertise zu erhöhen.

 

  • Netzwerk AlternsfoRschung
    Da Altern den Menschen in seiner Gesamtheit betrifft, wurde an der Universität Heidelberg das Netzwerk AlternsfoRschung (NAR) gegründet, in dem interdisziplinär die verschiedenen Aspekte des Alterns zu untersucht werden. Die KTS fördert seit 2008 das Projekt. Die KTS-Doktoranden widmen sich biologischen, medizinischen, soziologischen und ökonomischen Aspekten des Alterns.

 

  • Bioinformatik-Stipendium
    Bereits in den Jahren 2000 bis 2009 hat die KTS im damals noch jungen Fach Bioinformatik Stipendien zur Weiterbildung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern vergeben. Unter anderem auch an der International University in Germany (Bruchsal) förderte die Klaus Tschira Stiftung mit Stipendien begabte Studienanfänger.

 

  • Go-West-Stipendium
    Seit 2002 ermöglicht die KTS gemeinsam mit der Haniel Stiftung durch das Go-West-Stipendium jungen Studierenden aus Osteuropa das Studium von wirtschafts- und biowissenschaftlichen Fächern an einer ostdeutschen Hochschule.

 

 

Rückblick: Kick-Off-Workshop

Ihr 25-jähriges Jubiläum in 2020 hat die Klaus Tschira Stiftung zum Anlass genommen, ihr Angebot für Stipendiaten mit dem KTS Alumni-Netzwerk neu aufzustellen. Mit einem Kick-Off-Workshop im Januar 2021 hat das Alumni-Netzwerk einen erfolgreichen Start gefeiert.

Der Workshop stand unter dem Motto „Verbunden trotz sozialer Distanz“. Das Jahr 2020 war eine Herausforderung für uns alle. Doch wie lassen sich in Zeiten von sozialer Distanz Kontakte knüpfen und Netzwerke ausbauen? Und welche Rolle kann das KTS Alumni-Netzwerk in diesem Kontext einnehmen?

Durch den Workshop haben die Improvisationstrainer und Wissenschaftler Elena und Martin Lichtenthaler geführt. Kernbestandteil des Workshops waren interaktive Übungen in verschiedenen Gruppen. So durften sich die Teilnehmenden beispielsweise überlegen, wie das erste KTS Alumni-Treffen ablaufen könnte, wenn es keinerlei Einschränkungen geben würde.

An dem Workshop haben 25 KTS Alumni aus verschiedenen Projekten teilgenommen. Ein guter Start für das neue Alumni-Netzwerk – denn nichts verbindet mehr als geteilte Erfahrungen.

 

 

AlumNode

Zusätzlich besteht die Möglichkeit für einige Alumni, in die Alumni-Plattform AlumNode aufgenommen zu werden. AlumNode ist eine Kooperation der Heidelberg Laureate Forum Foundation (HLFF) und der German Scholars Organization (GSO), die von der Klaus Tschira Stiftung gefördert wird. Die Plattform richtet sich an die Fellows der Leadership Academy, die Fellows des Klaus Tschira Boost Fund, die KlarText-Preisträgerinnen und -Preisträger sowie an die Alumni des Heidelberg Laureate Forums.

Die Plattform bietet folgende Schwerpunkte:

  • Leadership & Career Development
  • Science Communication & Advocacy
  • Projects & Collaborations

Durch die Plattform besteht der Zugang zu einem intensiven Wissenstransfer/-austausch, zur Förderung eigener Projekte, zu Peer-Mentoring sowie zu verschiedenen Beratungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

 

 

Kontakt

Mara Hölz
Referentin Alumni-Netzwerk
E-Mail: mara.hoelz@klaus-tschira-stiftung.de
Tel.: 06221-533 151