17. Juni 2021

„Verschieden und doch gleich?!“ – Gewinner des Kindergartenwettbewerbs gekürt

Heidelberg, 17. Juni 2021 – Die Forscherstation, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung hat die Gewinner des Kindergartenwettbewerbs von Explore Science bekannt gegeben. Der Evangelische Kindergarten Regenbogen aus Eberbach belegte mit seinem Beitrag den ersten Platz. Die Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge findet aufgrund der Corona-Pandemie diesmal online statt. (mehr …)

17. Juni 2021

Schluss mit sperrigen Einwilligungserklärungen

Klaus Tschira Stiftung ermöglicht Entwicklung eines elektronischen Tools zur Erstellung verständlicher Texte für Patienten und Probanden

Heidelberg/München. Wer jemals als Testperson, als Patientin oder Patient an einer wissenschaftlichen Studie teilgenommen hat, kennt die Herausforderung. Bevor es losgeht, gilt es einen Einwilligungstext zu unterschreiben, der sich meist unverständlich, sperrig und nicht zuletzt ausnehmend lang darstellt. Es klingt juristisch wichtig, doch ist wirklich klar, was man da gegenzeichnet? Und selbst die beteiligten Studienleiterinnen und -leiter haben ihre Mühe mit diesen Texten. Doch nun verspricht ein von der Klaus Tschira Stiftung (KTS) gefördertes Projekt Abhilfe: Georg Schmidt, Medizinprofessor und Vorsitzender der Ethikkommission der Technischen Universität (TUM) München, hat mit seinem Team das Tool „eTIC“ entwickelt, das Aufklärungstexte für wissenschaftliche Studien leichter handhabbar macht. Die Abkürzung steht für „electronic Tool for the compilation of Informed Consent documents“ (auf Deutsch: elektronisches Tool zur Erstellung von Informations- und Einwilligungsdokumenten). (mehr …)

8. Juni 2021

Die „Heilenden Klassenzimmer“ machen weiter

Klaus Tschira Stiftung und International Rescue Committee setzen Pilotprojekt an Berufsschulen in der Rhein-Neckar-Region um und erweitern es um ein Mentoring-Programm

Heidelberg, 8. Juni 2021. Neues Land, neue Sprache, neue Schule, und dann noch Fluchterfahrungen verarbeiten. Das sind enorme Herausforderungen für Jugendliche – und für ihre Lehrkräfte. „Healing Classrooms“ (auf Deutsch „heilende Klassenzimmer“) heißt deshalb ein 2018 in der Metropolregion Rhein-Neckar an Berufsschulen gestartetes Programm des International Rescue Committee (IRC), dessen erste Phase jetzt erfolgreich abgeschlossen und in ein Mentoring-Programm für neuzugewanderte Jugendliche an Berufsschulen überführt wurde. Beide Projektphasen werden durch die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ermöglicht. (mehr …)

1. Juni 2021

12. Dresden-Preis am 27. Juni 2021 in der Semperoper

Cristina Marín Campos wird stellvertretend für die Ärzte und Pflegekräfte geehrt, die weltweit in der Corona-Pandemie Herausragendes leisten / Gemeinsam mit vier weiteren internationalen Künstlern erinnert Opernstar René Pape an die COVID-19-Opfer unter dem medizinischen Personal

Dresden, 1. Juni 2021 Die Verleihung des 12. Internationalen Friedenspreises „Dresden-Preis“ am 27. Juni 2021 in der Semperoper Dresden ist dem medizinischen Personal weltweit gewidmet, das in der Corona-Pandemie Herausragendes geleistet hat und noch leistet. Stellvertretend für sie alle wird die spanische Ärztin Cristina Marín Campos mit dem „Dresden-Preis“ geehrt. Der mit 10.000 € dotierte Preis wird ermöglicht durch die Klaus Tschira Stiftung. (mehr …)

31. Mai 2021

Registrierung für Explore Science-Eintrittskarten und Workshops startet für Bremen am 31. Mai

Abwechslungsreiches Programm für junge Nachwuchsforscherinnen und -forscher

Bremen/Heidelberg. Nachdem die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira Stiftung – Explore Science – im Bürgerpark Bremen im letzten Jahr wegen der Pandemie ausfallen mussten, hoffen jetzt alle Beteiligten, dass die Veranstaltung in diesem Jahr vom 16. bis 18. September stattfinden kann. Ab sofort können sich Kindergartengruppen, Schulklassen und Familien für Eintrittskarten online registrieren. Auch die Anmeldung für die Workshop-Angebote und Wettbewerbsaufgaben ist nun möglich. (mehr …)

31. Mai 2021

Stifterverband zeichnet Make Your School als Bildungsort des Monats Mai aus

Bildungspreis für das von der Klaus Tschira Stiftung maßgeblich geförderte Projekt

Berlin. Das bundesweite Schulprojekt Make Your School – Eure Ideenwerkstatt der gemeinnützigen Organisation Wissenschaft im Dialog (WiD) ist Bildungsort des Monats Mai. Mit dem Wettbewerb Bildungsorte zeichnet der Stifterverband Schulen sowie zivilgesellschaftlichen Projekte und Initiativen in ganz Deutschland aus. Dem Projekt gelinge besonders gut, die Vermittlung und Erprobung digitaler Kompetenzen mit Schulentwicklung zu verbinden, so das Urteil der Wettbewerbs-Jury. (mehr …)

20. Mai 2021

Tipps, Wissenschaft wirkungsvoll zu kommunizieren: Leitfaden Präsentieren des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation erschienen

Heidelberg/Karlsruhe. Forschende, die ihre Wissenschaft einer interessierten Öffentlichkeit präsentieren möchten, stehen meist vor zahlreichen Herausforderungen: Soll ich einen klassischen Vortrag halten oder erreiche ich mein Publikum besser mit einem Science Slam? Soll ich ein Experiment mitbringen oder arbeite ich lieber mit Folien oder einem Smartboard? Es geht also beispielsweise darum, die passende Form und angemessene Medien auszuwählen. Der neue Leitfaden Präsentieren des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation (NaWik) bietet Forschenden Orientierung im Dschungel der kommunikativen Möglichkeiten. Das Handbuch ist eines der Ergebnisse des mehrjährigen Forschungsprojekts Science In Presentations (SIP), das die Klaus Tschira Stiftung am NaWik gefördert hat. Der Leitfaden ist als PDF und gedruckt erhältlich. (mehr …)

19. Mai 2021

Audiobeitrag: WissKon – die NaWik-Konferenz

Infos und Fakten aus der Wissenschaft sind wichtiger denn je. Impfstoffe, Inzidenzwerte,  Innovationen – es gibt so viel zu sagen und zu verstehen. Bei der Nawik-Konferenz für kommunizierende Wissenschaftler:innen „WissKon“ wurden gerade die neuesten Trends der Wissenschaftskommunikation vorgestellt. (mehr …)

18. Mai 2021

EPINetz ­– Informatik und Politikwissenschaft lotsen durch die Informationsflut

Das von der Klaus Tschira Stiftung geförderte Projekt macht für die Öffentlichkeit transparent, woher Argumente in gesellschaftlichen Debatten stammen.

Professor Michael Gertz erläutert Hintergründe und Entstehungsgeschichte des Projekts EPINetz. Copyright: Gertz

Heidelberg. Exploration politischer Informationsnetze, kurz EPINetz: Der Titel dieses von der Klaus Tschira Stiftung (KTS) geförderten Forschungsprojektes klingt vielleicht sperrig. Und doch steht die Idee für mehr Klarheit. Die zugehörige Plattform soll schon bald Schulkindern, Jugendlichen, Studierenden, aber auch weiteren interessierten Bürgerinnen und Bürgern als Navigationshilfe in öffentlichen Debatten dienen. „Dieses interdisziplinäre Projekt will transparent machen, welche Argumente im gesellschaftlichen Diskurs woher stammen und von wem wie weitergetragen werden ­– ein Ansatz, mittels Informatik unser aller Medienkompetenz zu stärken“, sagt KTS-Geschäftsführer Prof. Dr. Carsten Könneker. (mehr …)

17. Mai 2021

Sonnenwind aus dem Zentrum der Erde

Modellobjekt für den Erdkern: Heidelberger Forschern gelingt Nachweis von solaren Edelgasen im Metall eines Eisenmeteoriten

Hochpräzise Edelgasanalysen deuten darauf hin, dass im Erdkern vor über 4,5 Milliarden Jahren Sonnenwindpartikel unserer Ursonne eingeschlossen wurden. Von dort sind sie über viele Millionen Jahre hinweg in den darüber liegenden Gesteinsmantel gelangt. Zu dieser Schlussfolgerung kommen Forscher des Instituts für Geowissenschaften der Universität Heidelberg. Sie haben einen Eisenmeteoriten untersucht, in dem sie solare Edelgase nachweisen konnten. In der Forschung werden solche Meteorite aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung häufig als natürliche Modellobjekte für den ebenfalls metallischen Kern der Erde herangezogen. (mehr …)