Gelungener Auftakt: Expertise unter Druck

© David Laubmeier/ZEIT STIFTUNG BUCERIUS

Was tun wir, wenn kommunizierende Forschende sich nach Anfeindungen aus der Öffentlichkeit zurückziehen? Diese Frage bestimmte den Tag mit über 100 Akteuren aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

In Workshops gingen die Teilnehmenden des Symposiums den Fragen nach: Wie kommunizieren bei akuten Angriffen? Was sind relevante rechtliche Grundlagen? Und wie können wir individuelle sowie gesellschaftliche Resilienz erhöhen?

 

In der zweiten Tageshälfte stellten Forschende wissenschaftliche Überlegungen zu den Ursachen von Wissenschaftsfeindlichkeit mit soziologischer, aber auch technologischer Sicht auf die Dinge vor. Das Panel mit Alena Buyx, Christian Drosten, Carsten Brosda und Manuel J. Hartung zum neuen Bild von Wissenschaft in Krisenzeiten setzte einen inspirierenden und zuversichtlichen Schlusspunkt. Die Diskussion wurde von Phoenix aufgezeichnet und kann unten oder direkt auf Youtube nachgeschaut werden.

Ein gemeinsames Symposium von der Klaus Tschira Stiftung, der ZEIT STIFTUNG BUCERIUS und dem ScicommSupport – der vom Bundesverband Hochschulkommunikation e.V. und Wissenschaft im Dialog getragen wird – in der Bucerius Law School, Hamburg.